Direkt zum Inhalt

Die MAgKs ist ein Zusammenschluss der Fachklinik Hornheide, des Clemenshospitals und der Raphaelsklinik

Muskel-Skelettare Tumoren (inkl. Weichteilsarkome)

Tumoren des Bindegewebes (Sarkome)

Sarkome sind bösartige Erkrankungen des Binde- und Stützgewebe des Körpers, also des Fett-, Muskel- und Bindegewebes, der Knochen und Knorpel sowie der Blut- und Lymphgefäße. Sie treten vorwiegend an den Extremitäten und am Rumpf auf, selten auch primär im Inneren des Körpers.

Sarkome sind ins gesamt selten. Sie machen nur ca. 1% aller bösartigen Erkrankungen beim Menschen aus. Da es in etwa 100 verschiedene Sarkom-Subtypen gibt, ist die feingewebliche Einordnung durch einen erfahrenen Pathologen für die Planung der Therapie von sehr großer Bedeutung. 

Schwerpunkt der Behandlung von Sarkomen ist die radikale operative Entfernung, möglichst mit Sicherheitsabstand zur gesunden Umgebung. Postoperativ kann eine zusätzliche Bestrahlung erforderlich sein. Im Falle einer Metastasierung des Sarkoms in innere Organe stehen operative und medikamentöse Behandlungsmaßnahmen zur Verfügung.

Wenn Sie sich über die Sarkom-Schwerpunkte der MAgKs informieren möchten, dann erreichen Sie einen Ansprechpartner über die folgenden Links:

Sarkome der Haut

Kutane Sarkome sind eine  Gruppe von unterschiedlichen bösartigen Tumore  der Haut, die  viel seltener sind als die bekannteren Hautkrebsformen Melanom, Plattenepithelkarzinom und Basaliom und dabei ihren Ursprung  vom Binde- und Stützgewebe der Haut nehmen.

Dabei können bösartige Sarkome z.B. vom Bindegewebe der Haut, von Hautmuskeln, Nervenstrukturen, Blutgefäßen oder dem Fettgewebe der Haut abstammen und an allen Körperregionen und in jedem Lebensalter auftreten. 

Die Eingruppierung dieser Tumore, die dem Patienten in der Regel als wachsende Knoten in der Haut auffallen, kann sehr genau durch eine Gewebeprobe erfolgen, bei der  Tumorzellen mikroskopiert werden und zusätzlich durch chemische und ggf. auch  genetische Untersuchungen klassifiziert werden.

Aus dem Befund der Gewebeprobe, der Lokalisation und Größe des Tumors kann dann ein patientenspezifischer Behandlungsplan erstellt werden, der häufig die operative Entfernung der Geschwulst beinhaltet. Weitere Behandlungsmaßnahmen wie eine Strahlentherapie, eine  individualisierte medikamentöse Behandlung mit innovativen Medikamenten, auch in Studien,  können je nach Tumorentität alternativ oder zusätzlich zur Anwendung kommen.

Zentren

Münsteraner Allianz gegen Krebs (MAgKs)
Sekretariat der Geschäftsstelle | c/o Clemenshospital | Düesbergweg 124 | 48153 Münster |
Tel: 0251/976.2040 | Mail: info@magks.net

Zentrumsleitung 

Priv.-Doz. Dr. Jan Groetzner
Facharzt für Herz- und Thoraxchirurgie
Telefon: 0251 976-2381
E-Mail: j.groetzner@alexianer.de
 
Priv.-Doz. Dr. Hans-Joachim Schulze
Facharzt für Dermatologie und Venerologie, Allergologie
E-Mail: Schulze@fachklinik-hornheide.de

Zentrumskoordination

Dr. Axel Rühl
Facharzt für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde
Telefon: 0251 3287-421
E-Mail: axel.ruehl@fachklinik-hornheide.de
   
Jens Lammers
Leiter Qualitätsmanagement
Telefon: 0251 976-5909
E-Mail: j.lammers@alexianer.de

Beauftragte für Tumordokumentation

Dr. Frank Fischer
Facharzt für Viszeralchirurgie
E-Mail: F.Fischer@alexianer.de

Chantal Hoffmann
Tumordokumentationsbeauftragte
E-Mail: chantal.hoffmann@fachklinik-hornheide.de

Beauftragte für Studien

Dr. Christian Lerchenmüller
Facharzt für Onkologie und Hämatologie
E-Mail: lerchenmueller@onkologie-muenster.de

Priv.-Doz. Dr. Hans-Joachim Schulze
Facharzt für Dermatologie und Venerologie, Allergologie
E-Mail: Schulze@fachklinik-hornheide.de